HEGGEMANN wird TRJet Partner

Winterberg-Totallokal : HEGGEMANN sichert sich großen Entwicklungsauftrag

win­ter­berg-total­lo­kal : HEG­GE­MANN wird nach über ein­jäh­ri­ger Vor­be­rei­tung als Ent­wick­lungs- und Fer­ti­gungs­part­ner der  inter­na­tio­na­len Aus­schrei­bung für die Fahr­werks­ent­wick­lung des Kurz­stre­cken­flug­zeugs TRJ328™ im Rah­men der Farn­bo­rough Air­show am 12. Juli benannt.

TRJet ist ein in der Tür­kei ansäs­si­ges Toch­ter­un­ter­neh­men der Sier­ra Neva­da Cor­po­ra­ti­on (SNC). SNC ist ein inha­ber­ge­führ­tes Unter­neh­men mit Haupt­sitz in den USA und ent­wi­ckelt und fer­tigt mit ca. 3.000 Mit­ar­bei­tern Pro­duk­te im Bereich Aero­space.

Die TRJ328™ ist das moder­ni­sier­te Nach­fol­ge­mo­dell der DO 328, ein vom deut­schen Flug­zeug­her­stel­ler Dor­nier von 1993 bis 2003 pro­du­zier­tes Pas­sa­gier­flug­zeug. Es bie­tet bis zu 32 Sitz­plät­ze und kann auf­grund sei­ner robus­ten Aus­le­gung sehr kur­ze und ggf. unbe­fes­tig­te Start- und Lan­de­bah­nen nut­zen. Um das Flug­zeug noch viel­fäl­ti­ger ein­set­zen zu kön­nen, soll das Abflug­ge­wicht für die Pro­pel­ler Vari­an­te der DO 328 erhöht und somit dem Jet ange­gli­chen wer­den, wel­ches eine Neu­ent­wick­lung des Fahr­werks­sys­tems nach sich zieht. Daher erfolgt die Ent­wick­lung und Zulas­sung nach der EASA Richt­li­nie CS 25 und liegt somit zulas­sungs­tech­nisch in einer Kate­go­rie mit Flug­zeu­gen wie dem Air­bus A320.

Die HEG­GE­MANN AG wird als ver­ant­wort­li­cher Sys­tem­lie­fe­rant das Bug- und Haupt­fahr­werk auf die flug­zeugspe­zi­fi­schen Las­ten aus­le­gen, im Detail kon­stru­ie­ren und durch ent­spre­chen­de Tests die Ein­hal­tung der umfang­rei­chen Zulas­sungs­vor­schrif­ten nach­wei­sen. Dabei wer­den alle Arbei­ten nach Luft­fahrtstan­dard doku­men­tiert und dem Kun­den für die Neu­zu­las­sung des Flug­zeugs zur Ver­fü­gung gestellt.

“Eine der wich­tigs­ten Eigen­schaf­ten der 328-Rei­he ist die Fähig­keit, auf unter­schied­lichs­tem Unter­grund, wie bei­spiels­wei­se auf Sand oder Gras zu lan­den und somit fast jedes Ziel in der Welt errei­chen zu kön­nen”, sag­te Cem Ugur, Gene­ral Mana­ger von TRJet. „Wir freu­en uns und sind sehr stolz dar­auf, mit unse­rer Exper­ti­se als Fahr­werks­spe­zia­list in solch einem anspruchs­vol­lem Pro­jekt nomi­niert wor­den zu sein.“, sag­te Robert Heg­ge­mann.

Das Flug­zeug spielt der­zeit eine stra­te­gi­sche Rol­le in meh­re­ren Län­dern, dar­un­ter als Regio­nal­flug­zeug, für spe­zi­el­le Mis­sio­nen, Flug­ret­tung, Fracht, VIP und Cor­po­ra­te-Shut­tle. Die Nach­fra­ge nach Maschi­nen die­ses Typs wird vor­aus­sicht­lich in den nächs­ten zwei Jahr­zehn­ten stark wach­sen.

Dave Jack­son, Mana­ging Direc­tor of 328 SSG, „Unser Fokus war es, Schlüs­sel­part­ner in unser Pro­gramm zu inte­grie­ren. Vier unse­rer Part­ner­un­ter­neh­men möch­te ich beson­ders her­vor­he­ben – Pratt & Whit­ney Cana­da (engi­nes), Rock­well Col­lins (avio­nics), Lieb­herr Aero­space (air manage­ment and flight con­trol sys­tems) und HEG­GE­MANN AG (lan­ding gear)“.

Über TRJet

Das in Anka­ra, Tür­kei, ansäs­si­ge Unter­neh­men ver­eint zwei hoch ange­se­he­ne Unter­neh­men der Luft­fahrt, SNC und 328 Sup­port Ser­vices GmbH, zu einem Unter­neh­men der Luft- und Raum­fahrt das moder­ne deut­sche Luft­fahrt­ent­wick­lung mit aktu­el­len Modi­fi­zie­rungs­stan­dards ver­eint. TRJet unter­stützt das Wachs­tum der exis­tie­ren­den tür­ki­schen Luft­fahrt­in­dus­trie und wird der Tür­kei hel­fen sich als Her­stel­ler von Flug­zeu­gen im inter­na­tio­na­len Luft­fahrt­markt zu eta­blie­ren.

Über die HEG­GE­MANN AG

Das 1962 in Pader­born gegrün­de­te Fami­li­en­un­ter­neh­men begann Anfang der 90er Jah­re die kon­se­quen­te Aus­rich­tung als Zulie­fe­rer, mit den Schwer­punk­ten der Ent­wick­lung und Fer­ti­gung kom­ple­xer metal­li­scher Leicht­bau­struk­tu­ren, für die Aero­space- und Auto­mo­tiv­in­dus­trie. Die HEG­GE­MANN AG beschäf­tigt heu­te über 200 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und 20 Aus­zu­bil­den­de auf ca. 16.000 qm am Stamm­sitz Air­port Pader­born-Lipp­stadt und erwirt­schaf­tet der­zeit einen Jah­res­um­satz von ca. 25 Mio EUR.

Gemäß dem Unter­neh­mens­mot­to „360° – from Engi­nee­ring to Pro­duc­tion“ wird für die Kun­den dabei die kom­plet­te Wert­schöp­fungs­ket­te von der Pro­dukt­ent­wick­lung über die Seri­en­reif­ma­chung bis zur Pro­duk­ti­on ein­bau­fer­ti­ger Struk­tu­ren und Sys­te­me rea­li­siert. Der inhalt­li­che Schwer­punkt bei dem Leicht­bau­spe­zia­lis­ten aus Büren liegt nach wie vor im Bereich der zivi­len Luft­fahrt. Ein Aus­zug aus dem Kreis der Kun­den sind Unter­neh­men wie Air­bus, Luft­han­sa, MTU Aero Engi­nes, Pila­tus, Rolls Roy­ce und Zep­pe­lin sowie BMW, Bug­at­ti und Por­sche.

Text und Bild : Tür­kan Hil­de­brand


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen